Wir sind Matthies Weber & Schnegg – Ausstellungs- und Kommunikationsdesign: Katharina Matthies, Katharina Weber und Julia Schnegg.

Interdisziplinär aufgestellt und langjährig erfahren, realisieren wir Konzepte für räumliche Gestaltung, Printmedien und interaktive Medien; zusammen mit einem kreativen Netzwerk.

Gestalten heißt für uns Verständigung herzustellen zwischen unseren Auftraggeber:innen und deren Zielgruppen. Durch unseren vermittelnden Arbeitsansatz machen wir Inhalte zugänglich.
Als Gestalterinnen sind wir gerne einfallsreicher Teil der Entwicklungsprozesse und führen Projekte transparent und budgetorientiert aus.

Facebook
Sonderausstellung Hannover »Von goldenen Kutschen und kolonialer Vergangenheit« Sonderausstellung Hannover

Am 13. Juli 2022 eröffnet die Sonderausstellung in der Kutschenhalle des Historischen Museums in Hannover.
Die berühmte »goldene Kutsche« aus dem Haus Hannover – benutzt von König Georg IV. (1762-1830) von Großbritannien, ist eines der Wahrzeichen des Historischen Museums und symbolisiert das britische Weltmachtstrebens.
Die Ausstellung wirft erstmals Fragen nach den Spuren von Sklaverei und dem Handel mit versklavten Menschen auf, die mit der Zeit der hannoversch-britischen Personalunion in Verbindung stehen. Mit der Reflexion von Kolonialismus und Sklaverei des 18. und 19. Jahrhunderts stellt die Ausstellung bewusst Bezüge zu aktuellen gesellschaftlichen Debatten her.
In Zusammenarbeit mit gwf-ausstellungen haben wir Medien, Grafik und Webseite der Ausstellung entwickelt und umgesetzt, die Schau ist bis zum 13. November 2022 zu bestaunen.

https://kolonialismus-hannover.de/

Erste Kindle Direct Publishing Veröffentlichung »Eisbruch und Wüstensturm« Erste Kindle Direct Publishing Veröffentlichung

Der Roman »Eisbruch und Wüstensturm« von Lieselotte Kugler erzählt die abenteuerliche Lebensgeschichte von Günter, der 1944 als Siebenjähriger aus Ostpreussen flieht und in Australien seine neue Heimat findet. Das Buch ist zweisprachig Deutsch/Englisch und sowohl als digitale Version als auch als Taschenbuch auf Amazon erhältlich. Hier gehts zum Buch.

LUXEMBURG 2/22 ist im Druck! »UNANGEPASST« LUXEMBURG 2/22 ist im Druck!

Was tun, wenn’s brennt? Der als Anpassungskünstler gepriesene Kapitalismus versagt in der Sicherung unserer Existenz. Den Preis zahlen vor allem die, die am wenigsten haben, soziale Spaltungen vertiefen sich, Abschottung und Aufrüstung nehmen zu.
Das neue Heft »Unangepasst« ist im Druck und fragt, wie wir umgehen mit der kommenden Heißzeit.

» zum Projekt
Assembly und Werkausstellung »Ver/sammeln antirassistischer Kämpfe« Ein offenes Archiv Assembly und Werkausstellung

Wir freuen uns, dass die von Matthies Weber & Schnegg mit Janno Himpel erarbeitete Werkausstellung diese Woche eröffnet wird!

»Ver/sammeln antirassistischer Kämpfe« Ein offenes Archiv. Eröffnung ist diesen Donnerstag im HAU Hebbel am Ufer (Assembly) und am Samstag im FHXB Friedrichshain-Kreuzberg Museum (Werkausstellung).

» zum Projekt
LUXEMBURG 1/22 ist im Druck! »Besitz ergreifen« LUXEMBURG 1/22 ist im Druck!

Besitz ergreifen« erscheint in kürze und blickt auf neue Kämpfe um Vergesellschaftung. Es geht um demokratische Kontrolle in allen sozialen Bereichen. Wohnen, Energie, Gesundheit und Ökonomie. Aber wie kann das gehen ohne Privateigentum? Wo sind Hebel, wo Hindernisse? Highlight des Heftes dieses Mal sind die Fotos von Esra Rotthoff. Sie hat das Begehren nach Verfügung über das, was wir zum Leben brauchen und die verschiedenen Kämpfe künstlerisch in Szene gesetzt und Bilder dafür geschaffen. Das LuXemburg-Team stand ihr dabei zur Seite und Lina Paul Modell.

» zum Projekt
»Streit. Eine Annäherung« Sonderausstellung im Museum für Kommunikation Berlin & Frankfurt »Streit. Eine Annäherung«

Die Ausstellung »Streit. Eine Annäherung« nähert sich dem Themenkomplex der Streit- und Debattenkultur aus verschiedensten Richtungen. Der Fokus auf die brennende Aktualität von Meinungsfreiheit und einer global herausgeforderten Demokratie verbindet die Geschichten. Wir freuen uns über den gewonnenen Wettbewerbsbeitrag und das spannende Projekt!
Die Ausstellung wird ab Oktober 2022 im Museum für Kommunikation Berlin zu sehen sein und wandert danach zum Museum für Kommunikation Frankfurt.

© Museum für Kommunikation Berlin, Foto: Michael Ehrhart